Spitzentechnologie aus Vegesack

Das Projekt „Azzam“ gehört zu den herausragenden Produkten der Fr. Lürssen Werft aus der Bremer Vorstadt Vegesack. Gemeinsam mit den Nachbarwerften Abeking & Rasmussen sowie Fassmer bildet Lürssen das weltweit wohl größte und wichtigste Spezialschiffbauzentrum.  Gerade diese Yacht unterstreicht den hohen Standard der Werft. Die allermeisten Tests und Probefahrten sind absolviert und die vielleicht schönste Yachten weltweit ist inzwischen an den unbekannt bleibenden Auftraggeber abgeliefert. 180 Meter lang ist diese derzeit längste Megayacht der Welt, gebaut bei der Lürssen Werft in der Superzeit von rund einem Jahr – hier beim Ausdocken in Vegesack. „Ein tolles Schiff – endlich mal wieder eine richtige Yacht, die diese Bezeichnung verdient“, loben Lürssen-Mitarbeiter das Design von Nauta Yachts, dem weltweit tätigen Yacht-Designer aus Mailand.
„Das nimmt ja gar kein Ende“, bestaunten Beobachter das nicht enden wollende Vorschiff der Yacht mit dem Projektnamen „Azzam“. Unter der Projektberatung von Mubarak Saad al Ahbabi wurde die Yacht gebaut, die Inneneinrichtung stammt von dem  französischen Designer Christophe Leoni, der das Schiff mit einem anspruchsvollen und luxuriösen Interieur aus der Zeit um die Jahrhundertwende im Empire-Stil ausstattete. Der Hauptsalon verfügt über eine Länge von 29 Metern und eine Breite von 18 Metern.
Beachtenswert ist nicht nur die rekordbestimmende Länge der Megayacht. Auch die Technik wird den offiziell unbekannten Eigner begeistern. Die beim Ausdocken knapp zu entdeckenden Antriebe gehören zu zwei Gasturbinen. Zusätzlich stehen zur Revierfahrt zwei Dieselantriebe zur Verfügung – insgesamt 94.000 PS. Dies alles wird für eine Geschwindigkeit von mehr als 30 Knoten (54 km/h) sorgen.
Auch Werfteigner Peter Lürßen lobt das Projekt: „Azzam ist ein weiterer Meilenstein nicht nur in der Geschichte unserer Werft, sondern auch in der Geschichte der Megayachten.“

Schreibe einen Kommentar

Ein maritimes Blog